18. Januar 2018, 08:45:28

Reiseland Türkei - Deine Infocommunity!


Autor Thema: Şanlı Urfa  (Gelesen 3648 mal)

4 Antworten am Şanlı Urfa
am: 12. April 2009, 23:37:51

Online TC Melanie

  • Moderatööör
  • Uzmanlar....!
  • *
  • 41552
    • Fly away Die Reiseagentur - Traumland Türkei vom Profi!
Sanlıurfa liegt im Südosten der Türkei am Zentrum des GAP. (Das Südostanatolien-Projekt), der ein Hauptentwicklungsprojekt des Landes ist. Sie ist eine der ältesten Ansiedlungen Mesopotamiens und wegen ihrer strategischen Position ein wichtiges Zentrum. Sie befindet sich in der Nähe von Wasserquellen und Handelsstraßen. Deshalb war Şanlıurfa schon immer ein wichtiger Ort der Türkei.

Nach einer Verordnung von 1984 wurde der Name der Stadt 'Urfa' zu 'Şanlıurfa'; 'Sanlı' deshalb weil das Heldentum ihrer Einwohner im Unabhängigkeitskrieg eine große Rolle spielte.

Die Stadt hat ein wichtiges, kulturelles Erbe. Die erste islamische Universität der Welt wurde in Harran / Şanlıurfa gegründet. Die Stadt birgt mit seinen Häusern, Straßen, Basaren, Gasthöfen, Bädern, Brunnen, Brücken, Moscheen, Schlössern und Stadtmauern den Eindruck als des eines Freilichtmuseums. Die Stadt wird die "Stadt von Hellsehern" genannt, weil monotheistische Religionsanhänger wie Sabiianer und Hellseher wie Abraham, Job, Elijha und Jacob hier lebten.

Künstler, Musiker, Schriftsteller, Dichter, Volkstänzen, Kochkunst und verschiedene Eigenschaften werten die kulturellen Eigenschaften der Stadt auf.
Quelle: T.C. Kültür ve Turizm Bakanlığı
Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.

Im Leben geht es nicht darum zu warten, bis das Unwetter vorbei zieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen!

Antwort #1
am: 12. April 2009, 23:39:52

Online TC Melanie

  • Moderatööör
  • Uzmanlar....!
  • *
  • 41552
    • Fly away Die Reiseagentur - Traumland Türkei vom Profi!
Sogmatar-Antiquitätsstadt
Es ist am 30.. Km auf der richtigen Seite des 35. km Şanlıurfa-Mardin Straße. Die Ruinen sind im Yağmurlu Dorf. Sogmatar erbt seine Berühmtheit von der Mondgott-Sünde, die als "Der Herr Der Götter" (Marelahe) betrachtet wurde, und war ein Tempel für Mondanbeter. Es gibt eine Höhle der Eingang, der dem Osten auf dem Norden des Erzählens gegenübersteht. Die Höhle ist als "Pognon Höhle" genannt worden, seitdem die Information über diese Höhle durch französischen H.Pognon erstens veröffentlicht wurde. Keine Archäologische Ausgrabung ist auf der Seite bis jetzt getan worden.

Die antike Stadt von Jethro
Das historische, das nach der Harran Stadt verbunden ist, wird als Ökent Dorf genannt. Es hat keine archäologische Ausgrabung auf der Seite gegeben. Das Bleiben auf der Seite soll die Architektur der Roma Periode sein. An einigen Stellen werden die Spuren von Stadtmauern gesehen. Es gibt viele Grabstätte-Steine, auf denen Strukturen mit cutu Steinen bauten. Ein Teil der Strukturen steht noch heute. In der Gesellschaft wie man glaubt, hat der Hellseher Jethro hier gelebt. Eine Höhle unter Ruinen wird als der Platz des Hellsehers Jethro besucht. Gemäß einer Legende setzte Hellseher Moses hier nach der Tötung eines Zigeuners Ägypten. Er bekam sein berühmtes Zepter vom Hellseher Jethro und bestieg das Gestell Tur.

Quelle: T.C. Kültür ve Turizm Bakanlığı
Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.

Im Leben geht es nicht darum zu warten, bis das Unwetter vorbei zieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen!

Antwort #2
am: 12. April 2009, 23:41:15

Online TC Melanie

  • Moderatööör
  • Uzmanlar....!
  • *
  • 41552
    • Fly away Die Reiseagentur - Traumland Türkei vom Profi!
Deyr Yakub Kloster
Es ist auf der Spitze der Berge, die 10 km weg vom Stadtzentrum im Süden von Şanlıurfa sind. Das ist als "Der Thron von Nemrud", "Die Grabstätte von Nemrud", "Die Mühle des Gens" bekannt. Edessa-Könige werden die Familienmitglieder des Edessa Königs Abgar Ma'nu geschätzt, um hier begraben worden zu sein. Gemäß einer Legende wird das Kloster als "Deyr Yakup" genannt, da Hellseher Jacob dort betete.

Heiliger Peter - Heiliger Paul Kirche
Es wird im Nordosten des Ellisekiz Quadrats gelegt. Es wurde darauf gebaut bleibt von einer Kirche des VI. Jahrhunderts in 1681. Die Kirche wird nach den Aposteln von Jesus Christus genannt, wie es im Gedächtnis von ihnen gebaut wurde. Es wurde als eine kirchliche und theologische Schule verwendet, bis die Syriac Leute von Urfa zu Aleppo 1924 abwanderten. Die Kirche wurde zur Verwaltung des Monopols 1924 umgesetzt. Die Verwaltung öffnete eine Tabak- bearbeitende Fabrik hier, und in späteren Jahren wurde der Platz als eine Lagerung für Wein-Trauben verwendet. Die Kirche ist als der "Reji" (Regie) Kirche unter den Einheimischen bekannt, die französische Übersetzung der Welt "Monopol" verwendend. Sieben Grabsteine von der Kirche werden im Urfa Museum ausgestellt. Die Struktur hat als Gouverneursamt Kemalettin Gazezoglu Culter Center seit dem 24. Mai 2002 nach der Wiederherstellung gemacht durch den Şanlıurfa Governership gedient.

Germuş Kirche
Es ist in Germuş Dorf, das 10 km weg von Urfa ist. Es hat einen basilical von 3 Kirchenschiffen und bedeckt mit dem bösen Gewölbe. Nur auf dem mittleren Kirchenschiff gibt es eine Kuppel. Narthex mit 3 Teilen auf dem Gynakaion (der Platz von Frauen) wird mit 3 Kuppeln bedeckt.

Quelle: T.C. Kültür ve Turizm Bakanlığı
Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.

Im Leben geht es nicht darum zu warten, bis das Unwetter vorbei zieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen!

Antwort #3
am: 12. April 2009, 23:42:31

Online TC Melanie

  • Moderatööör
  • Uzmanlar....!
  • *
  • 41552
    • Fly away Die Reiseagentur - Traumland Türkei vom Profi!
Urfa wurde durch Seleukos auf den Ruinen der griechischen Stadt aufgebaut. Sie wurde Edessa genannt. Urfa hatte eine sehr wichtige kulturelle Position in dem Königreich Edessa. Diese Herrschaft setzte sich 376 Jahre fort. Bis jetzt sind mehr als 100 Mosaikwerke in Urfa entdeckt worden. Die meisten befinden sich in Yakubiye. Hier war 'die Grabstätte des Sohnes von "Selama Abgar'. Die in Urfa gefundenen Mosaike spiegeln die Parth Kunst, ein originell persischer Stil und Technik, wieder. Rahmenmotive sind klassische Griechisch und Römisch.

Quelle: T.C. Kültür ve Turizm Bakanlığı
Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.

Im Leben geht es nicht darum zu warten, bis das Unwetter vorbei zieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen!

Antwort #4
am: 10. April 2011, 06:04:15

Online TC Melanie

  • Moderatööör
  • Uzmanlar....!
  • *
  • 41552
    • Fly away Die Reiseagentur - Traumland Türkei vom Profi!
Balıklı Göl – Abrahams Karpfenteich in Urfa

Şanlıurfa, meistens einfach “Urfa” genannt, liegt in Südostanatolien und gehörte geographisch zum alten Nord Mesopotamien. In Urfa befindet sich eine der bedeutensten Pilgerstätten der Muslime, der Abraham Teich mit heiligen Karpfen (Balıklı Göl).

Nach islamischem Glauben wollte König Nemrud (Nimrod) den Propheten Ibrahim (Abraham) auf dem Scheiterhaufen verbrennen, da dieser die alten Götter nicht anerkennen wollte. Im Koran heißt es: “Verbrennt ihn und verteidigt eure Götter, falls ihr etwas tun wollt.” (21:68) und “Wir sprachen: Oh Feuer, sei kühl und unschädlich für Abraham.” (21:69)

Seit hunderten von Jahren glauben die Menschen in Urfa und die Pilger aus vielen Regionen und anderen Ländern, das Gott das Feuer in Wasser und das brennende Holz in Karpfen verwandelt habe, um Abraham zu retten. Die Karpfen gelten als heilig und dürfen nicht gegessen werden.

Zu dem Komplex gehören verschiedene Moscheen wie z.B. die Rizvaniye Moschee und die Halil-Ur Rahman Moschee sowie die Geburtshöhle Abrahams und die Grabstätte von Hiob. Muslime aus der ganzen Türkei und anderen Ländern pilgern nach Urfa, um diese heiligen Stätten zu besuchen.

Die heutige Bevölkerung ist überwiegend Kurdisch, aber auch viele Türken und Araber leben in der Region. Die meisten von ihnen sind Muslime, doch seit jeher gab es auch Anhänger anderer Religionen, wie Juden, Armenier, Zaza und Yeziden. Şanlıurfa war einst die antike Stadt Edessa, die Region hat eine sehr lange und bedeutende Geschichte. Archäologen fanden verschiedene Kultstätten, wie die bedeutenden Tempel aus der Jungsteinzeit am Göbekli Tepe.

Quelle
Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.

Im Leben geht es nicht darum zu warten, bis das Unwetter vorbei zieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen!